WEBTA – Institute for Web Technologies & Applications

Neukonzeption von Online Services für KEBA

Das Projektteam bei KEBA

Der Studiengang Web-Business & Technology an der FH Kufstein durfte im Sommersemester 2012 an einem sehr spannenden Praxisprojekt teilnehmen: Die Erstellung eines Konzeptes für neue und innovative Webapplikationen. Dabei arbeitete der Studiengang eng mit einem führenden und weltweit agierenden Unternehmen aus dem Bereich der Industrieautomation zusammen, der KEBA AG in Linz.

Im Rahmen dieses Projektes wollte die KEBA AG ihr bereits jetzt sehr umfangreiches und attraktives Onlineangebot ausbauen, um so ihren Benutzern mehr Interaktivität und User Experience auf den Webseiten zu bieten. Die Zielgruppe dieser geplanten Webapplikationen waren hierbei nicht nur bestehende und auch neu zu akquirierende Kunden, sondern auch interne und externe ServicemitarbeiterInnen des Unternehmens, die sich über das Webportal bestimmte Informationen zur Reparatur oder Wartung eines KEBA Produktes holen wollen.

Im Rahmen eines ersten Kickoff Meetings, welches an der FH Kufstein stattfand und sowohl den Projektcoach Prof.(FH) Dipl.-Inf. Karsten Böhm und den Ansprechpartner bei der KEBA AG Philipp Wimmer, als auch alle studentischen TeilnehmerInnen involvierte, wurden erste Einzelheiten besprochen. Unter anderem wurde ein ganztägiger Workshop mit hochrangigen MitarbeiterInnen der KEBA AG geplant, der ein paar Wochen später im Hause der KEBA AG in Linz stattfinden sollte.

Als Vorbereitung für diesen Workshop sollten die Studierenden 20 existierende Webapplikationen aus der nahezu unendlich weiten Welt des WWW herausfinden, die aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften begeistern und dem Benutzer eine neue Erfahrung vermitteln.

Gesagt, Getan: Während der nächsten Wochen erstellte ein Teil der Gruppe eine Präsentationshomepage zur Demonstration der Ergebnisse auf einem Beamer, ein anderer Teil arbeitete noch an der Recherche und ein dritter Teil der Gruppe breitete die gefundenen Webseiten übersichtlich in Factsheets auf. Mit Erfolg: Der Workshop und die Präsentation der Ergebnisse kam bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr gut an und sorgte für ausreichend Gesprächsstoff.

Eine offene Gesprächsrunde, bei der in einem Brainstorming bereits unterschiedliche entstandene Ideen und deren Umsetzbarkeit für die KEBA AG besprochen wurden fand noch am gleichen Nachmittag statt. Auf den Workshop folgte eine Selektion von drei besprochenen Webapplikationen, die durch die Studierenden umfangreich und detailliert ausgearbeitet werden sollten. Also wurden mögliche Interaktionsabläufe konzipiert, erste Screendesigns erstellt, Beschreibungen angefertigt und optisch ansprechend und übersichtlich aufbereitet.

Ergebnis war ein ca. 60-seitiges Dokument mit den Ergebnissen. Dieses enthält umfangreiche und detaillierte Beschreibungen der geplanten Webapplikationen, User Interaction Designs und Use Case Diagramme, um so den Grundstein für Gespräche mit professionellen Auftragnehmern im Bereich der Webentwicklung zu legen und für eine spätere Umsetzung zu sorgen. Dieses Dokument wurde bei einer weiteren Exkursion nach Linz abschließend allen bereits im Workshop anwesenden MitarbeiterInnen vorgestellt.

Sehr praxisnah und spannend demonstrierte dieses Projekt den Studierenden, wie ein konkreter Projektablauf im späteren Berufsleben eines Web-Studierenden aussehen könnte. Des Weiteren lernten die TeilnehmerInnen sehr eindrucksvoll die Höhen und Tiefen des Projektalltags kennen, erfuhren, wie auftretende Probleme schon frühzeitig erkannt und selbstständig oder mit einer kleinen Hilfestellung des Projektcoaches und Studiengangsleiters Prof. (FH) Dipl.-Inf. Karsten Böhm gelöst werden können und auch wie man mit Teamwork und einem kleinen bisschen Fleiß, Motivation und Zeit doch sehr beeindruckende und interessante Ergebnisse erzielen kann.

Zurück zur Übersicht