WEBTA – Institute for Web Technologies & Applications

DataKMU

Projektbeschreibung

Im Bayerisch-Österreichischen Grenzraum gibt es eine solide Wissensbasis für Forschung und Innovation im Bereich Data Science mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen. Jedoch mangelt es an konstanter, permanenter Kooperation zwischen den Schlüsselakteuren und deren Netzwerkpartnern. Meist bauen die beteiligten Institutionen nur ad-hoc regionale, nationale und grenzüberschreitende Projektbeziehungen auf, ohne dem Ziel einer umfassenden, strategischen Zusammenarbeit und Vernetzung. Das regionale Innovationspotential bleibt aufgrund mehrerer ungelöster Herausforderungen ungenutzt. Da einzelne Institutionen unterschiedliche Schwerpunkte im Bereich Data Science gesetzt haben, kann das Transferbedürfnis sowie die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern der regionale Wirtschaft nur partiell erfüllt werden. Auch die Verwertung der Forschungsresultate und das Einbeziehen Europäischer Exzellenz in die Forschungs- und Innovationsaktivitäten erfolgt nicht in der gesamten möglichen Breite.

Das Projekt DataKMU etabliert daher eine strategische, regionale Kooperationsplattform zur Steigerung des Transferpotentials und der Transferleistung der beteiligten Partner. Die Entwicklung einer Strategie zur raschen, gemeinsamen Umsetzungen von Transferprojekten, die Entwicklung neuer grenzüberschreitender Kooperationsformen und die Realisierung von 12 Transferprojekten soll dabei das Transfer- und Innovationspotential der beteiligten Organisationen steigern. DataKMU etabliert die Grundlage für langfristige Kooperationen mit allen Zielgruppen und Stakeholder, die aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellungen und mangelnden Ressourcen eine Notwendigkeit darstellt. Die Einbeziehung wesentlicher Transferstellen in den Partnerregionen (INN.KUBATOR, Innovationsplattform Kufstein, ITG Salzburg, WISTO Vorarlberg, Standortagentur Tirol, Bayern Innovativ) erlaubt eine breite Multiplikation in die Wirtschaft und sorgt für eine nachhaltige Stärkung der beteiligten Regionen.

Projektziele

Das DataKMU Projekt verfolgt als Projektziel die Verbesserung der Zusammenarbeit der Schlüsselakteure für Forschung und Innovation (FHs, Unis, KMUs, Cluster/Transferstellen) durch neue Kooperationsformen, Support Services und praktikable Arbeitsprozesse (z.B. Arbeits- & Wissensbasis; Europäische Netzwerke für Entwicklung, Transfer, Mentoring). Diese Vernetzung und der damit verbundene Wissenstransfer wird durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • 5 Projekttreffen der Partner zum gegenseitigen Wissensaustausch in Kufstein, Kempten, Passau, Salzburg und Dornbirn
  • Erarbeitung einer strategischen Kooperations-Roadmap, die die nachhaltige Zusammenarbeit der Stakeholder darlegt, damit auch nach dem Projekt effiziente und effektive Umsetzungsergebnisse ermöglicht werden können.

Das übergeordnete Projektziel von DataKMU ist die Ausnutzung der Vernetzung der Wissenspartner, um einen nachhaltigen Mehrwert für die regionale Wirtschaft etablieren zu können. Besonders die Bündelung der Vielzahl an Kompetenzen und Schwerpunkten in Data Science (z.B.: Big Data Analysis, Datensicherheit, Daten in der Vernetzten Mobilität, usw.) erlaubt eine innovationsgetriebene Umsetzung mit der lokalen Wirtschhaft. Dieses übergeordnete Ziel wird durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • Wissenstransfer in die lokale Wirtschaft durch 5 Veranstaltungen (mindest 300 Unternehmen) in Kufstein, Kempten, Passau, Salzburg und Dornbirn, in denen die gebündelten Kompetenzen aufgezeigt und mögliche Anwendungen skizziert werden.
  • Gezielte gemeinsame Entwicklung von mindestens 12 prototypischen Produkten/Dienstleistungen bzw. Best Practices mit lokalen Wirtschaftstreibenden bzw. mit Branchen sowie die Etablierung von grenzüberschreitenden, internationalen, interregionalen Forschungs-, Transfer- und Innovationsprojekten zum nachhaltigen Wissensaufbau und Transfer. Die Entwicklungen werden über Öffentlichkeitsarbeit allen interessierten Wirtschaftstreibenden zugänglich gemacht.

Relevanz

Die Hochschuleinrichtungen im Grenzraum haben unterschiedliche Schwerpunkte im Bereich des Data Science entwickelt. Wie in der Grafik im Anhang dargestellt, reichen diese von speziellen Kenntnissen z.B. im Bereich der Datensicherheit oder der Big Data Analyse bis zu Schwerpunktsetzungen in den Anwendungsdomänen (z.B.: Vernetzte Mobilität oder Medienverarbeitung). Die Projektziele sind der Wissensabgleich der Expertisen sowie der Wissenstransfer in grenzüberschreitende innovative Projektstudien mit der lokalen Wirtschaft. Für diese Ziele ist eine grenzüberschreitenden Kooperation mit den Partnern eine absolute Notwendigkeit. Nur durch diese Zusammenarbeit können Synergieeffekte erkannt und für innovative Geschäftsmodelle/Produktprototypen genutzt werden. Notwendige Ressourcen sind in allen beteiligten Regionen teils verfügbar, aber nicht überall in einem ausreichenden Umfang. Deshalb gilt es diese Potentiale zu bündeln und mit einer gemeinsamen Arbeitsmethodik sowie einer strategisch abgestimmten langfristigen Entwicklungslinie zu versehen. Eine gut etablierte, grenzüberschreitende Arbeits- und Kooperationsbasis, basierend auf ausreichend Ressourcen, ist auch eine geeignete Basis um an zusätzliches Europäisches Wissen anzudocken. DataKMU vernetzt daher die relevanten Schlüsselakteure (FHs, Unis, KMUs, Cluster/Transferstellen) im grenzüberschreitenden Programmgebiet untereinander und mit strategischen Kooperationspartnern in Europa. So wird einerseits die Zusammenarbeit der Forschungs- und Innovationsakteure gestärkt und anderseits das bestmögliche Wissen mit der europäischen Mentorengruppe gemeinsam genutzt.